38. Jahreskonzert – „Spanisches Feuer“

Samstag, 15. Februar 2020, 19.00 Uhr
Stadthalle Ahaus, Wüllener Straße 18, 48683 Ahaus
Konzertkarten 12 Euro, ermäßigt 7 Euro

Karten können telefonisch bei der VHS Ahaus unter Tel. 02561/95370 reserviert werden. Im Vorverkauf sind sie erhältlich bei den VHS Geschäftsstellen in Ahaus, Stadtlohn und Vreden.

Konzertprogramm „Spanisches Feuer“

  • Georges Bizet, Carmen-Suiten Nr. 1 und Nr. 2
  • Zarzuelamusik von Frederico Chueca/José Valverde, Francisco Asenjo Barbieri, José Serrano, Manuel Marqués, Pablo Luna, Frederico Moreno-Torroba Ballesteros, Jeronimo Giménez
  • Manuel de Falla, El amor brujo – Der Liebeszauber

Solistinnen: Irene Hoogveld (Sopran), Franske van der Wiel und Sarah Konig (Mezzosopran)
Leitung: Michael Rein

Freiheit, Liebe, Eifersucht – unser 38. Jahreskonzert eröffnen wir mit großen Gefühlen und einer Musik voller Dramatik. In Bizets Oper „Carmen“ erobert die schöne Zigeunerin Carmen das Herz des Soldaten Don José mit ihrem Drang nach Freiheit und ihrer erotischen Ausstrahlung. Als Carmen ihn für einen anderen verlässt, rast er vor Eifersucht – mit tödlichen Folgen.

Mit der Zarzuelamusik tauchen wir tief in die spanische Musiktradition ein. In den Zarzuelas verknüpfen die Komponisten spanische Volkslieder oder beliebte Schlager mit eigenen musikalischen Elementen. Typischerweise wechseln sich dabei gesprochene und gesungene Texte ab.

Eine Geschichte von Liebe und Magie bildet den Abschluss unseres Konzerts: „El amor brujo“ von Manuel de Falla. Das Stück erzählt, wie eine unglücklich verliebte Zigeunerin das Herz ihres Geliebten in einer Nacht mit Zaubersprüchen, Tänzen, Liedern und Versen in ihren Bann zieht.

Wir freuen uns ganz besonders, diese einzigartige Musik zusammen mit den Sängerinnen Irene Hoogveldt (Sopran), Franske van der Wiel und Sarah Koning (beide Mezzosopran) auf die Bühne zu bringen. Durch das Programm führt der Dirigent des Euregio Symphonieorchesters, Michael Rein.

Michael Rein mit den Solistinnen Sarah Konig, Franske van der Wiel und Irene Hoogveld.